Was kann ich melden?

Fallbeispiele von Meldungen


Loverboys sind Menschenhändler und Zuhälter

Nina* ist 14 Jahre alt und hat die Schule gewechselt. Sie hat Stress mit den Eltern und verbringt zunehmend Zeit in Chatrooms. Dort lernt sie Luca* kennen, der sich als ihr Traumprinz ausgibt. Nina verliebt sich unsterblich. Sie beginnt eine intensive Beziehung zu Luca und verbringt ihre Zeit nur noch mit ihm. Wenige Wochen später verkauft Luca* sie an den ersten Freier in einem Hotelzimmer. Nina ist in eine Falle geraten, aus der sie alleine kaum wieder herauskommt.

Die Eltern von Nina rufen bei der Meldestelle an und werden mit einer Rechts- und Beratungsstelle für Jugendliche vernetzt. 

Zwangsprostitution

Aurica* findet nach der Schule in Bulgarien keine Arbeit. Ein Bekannter vermittelt ihr eine Arbeitsstelle in der Schweiz. Als sie ankommt, wird ihr schnell klar, dass sie an Menschenhändler 
verkauft worden ist. Diese zwingen Aurica, ihre «Schulden» mittels Prostitution abzuarbeiten.

Jemand aus ihrem Umfeld macht eine Meldung bei der Nationalen Meldestelle. Aurica bekommt Hilfe. 

Zwangsarbeit

Waleska* ruft bei der Meldestelle an und erzählt, wie sie in der Schweiz wochenlang einen alten Mann in einer Familie gepflegt habe. Sie habe Tag und Nacht für ihn da sein müssen und fast kein Geld verdient. Sie habe kaum Freizeit gehabt und wurde von der Familie diskriminiert und bedroht. Waleska möchte eine Anzeige machen.

Der junge Mann namens Safak* arbeitet fast rund um die Uhr in einem Quartierladen. Er muss auch illegale Waren verkaufen. Sein Lohn wird zurückbehalten, und er wird auf später vertröstet. Wenn er versucht, sich zu wehren, wird er bedroht. Eine aufmerksame Kundin ruft bei der Nationalen Meldestelle an. 

Organisierte Bettelei

Arjona* und Damian* betteln in Schweizer Städten, immer da, wo Touristen hinkommen. Am Abend werden sie und andere mit einem Auto eingesammelt und müssen dem Bandenchef alles Geld abgeben. Im Herbst ziehen sie in ländlichen Gegenden bettelnd von Haus zu Haus und geben sich als Studenten aus. Sie haben kaum Chancen, alleine aus dieser Situation herauszukommen. Eine aufmerksame Frau macht bei ACT212 eine Meldung. 

*Name anonymisiert